Dienstag, 23. Dezember 2014

DIY | last minute Weihnachtskarten

Mein wichtigster Vorsatz für das diesjährige Weihnachtsfest lautet: kein Stress. Wer mich kennt, der weiß, dass ich relativ schnell gestresst bin. Gerade meine Perfektion steht mir oft im Weg und hindert mich daran eine Situation einfach mal entspannt zu genießen.

Bereits letztes Jahr habe ich mir vorgenommen einen kleinen Weihnachtsgruß an ein paar liebe Blogger zu senden. Und um meinen Vorsatz nicht zu brechen, gibt es von mir dieses Jahr absolut stressfreie Weihnachtskarten. Das Schöne an diesen Karten ist, dass einfach alles möglich ist. Etwas Pappe, kleine Stoffreste, Knöpfe... Du kannst benutzen, was du gerade zur Hand hast.

last minute Weihnachtskarte mit Knöpfen

Knopfkarten:
Schneide dir ein Stück Pappe in der gewünschten Größe zu. Auf die Pappe malst du kleine Haken, Schleifen und Bänder, an denen später die "Kugeln" hängen. Im unteren Teil kannst du deinen Weihnachtsgruß notieren. Mit etwas Bastelkleber klebst du verschiedene, bunte Knöpfe an die Aufhängungen. Das Tolle am Bastelkleber ist, dass er nach dem Trocknen durchsichtig wird. Fertig.

last minute Weihnachtskarte aus Stoffresten

Stoffkarten
Auch für diese Variante schneidest du dir erstmal Pappe in der gewünschten Größe zu. Dann brauchst du noch zwei Stoffdreiecke, die später die Bäume werden. Schneide sie mit einer Zickzackschere aus. Wenn du magst, kannst du sie mit einem Streifen Stylefix auf der Pappe befestigen. Danach nähst du sie knappkantig fest. Die Nadel solltest du danach allerdings nicht mehr für Stoff verwenden. Nun kannst du die Karte noch beschrifen und mit Sternchen o. ä. verzieren. Fertig.

Ich verabschiede mich schonmal in den Weihnachtsurlaub und wünsche dir und deiner Familie angenehme, stressfreie Weihnachtstage :


Teilen macht Freude: creadienstag

Montag, 22. Dezember 2014

DIY | Sternengirlande

DIY-Anleitung: Sternengirlande

Wenn man sowas tolles wie einen Bloggeradventskalender vorbereitet, ist es natürlich schade, wenn nach wochenlanger Planung noch jemand ausfällt. Ich freue mich sehr, dass ich kurzfristig einspringen und dir jetzt noch ein weihnachtliches DIY zeigen darf.

Das Thema von Steffis diesjährigem Adventskalender ist "weihnachtliche Girlanden". Da wir dieses Jahr nicht sonderlich viel Weihnachtsdeko haben gefällt mir diese dezente Sternengirlande umso besser.


Was du brauchst:
Filzreste in deinen Lieblingsfarben
etwas Füllwatte
eine Schnur


Schritt 1: Zuschneiden
Schneide dir am besten eine Vorlage aus Pappe aus, die ist schön stabil. Für jeden fertigen Stern brauchst du zwei Filzteile. Ich habe für meine Sternengirlande insgesamt 28 Sterne ausgeschnitten. Das entspricht dann 14 fertigen Sternen. Eine Nahtzugabe brauchst du nicht mit einberechnen.

Schritt 2: Nähen Lege immer zwei Filzsterne aufeinander. Achte dabei darauf, dass die Seite, auf die du gezeichnet hast, innen liegt. Dann nähst du den Stern rundherum knappkantig zu.

Tipp: Lass eine Zacke beim Nähen offen. Dann lässt du die Nadel im Filz versenkt und kannst bequem den Stern füllen. Hat er die gewünschte Fülle erreicht, kannst du einfach weiter nähen.

DIY-Anleitung: Wie näht man einen Stern

DIY-Anleitung: Wie näht man einen Stern

Sollten deine Sterne nicht ganz so sauber gearbeitet sein, ist das kein Problem. Du kannst von den fertigen Sternen die Ränder nochmal ein wenig abschneiden. Danach sind sie perfekt :)

Schritt 3: Mistelzweig
Für den Mistenzweig schneidest du 6 Filzblätter zu. Jedes Filzblatt kannst du einmal mittig absteppen. Dann nähst du immer zwei Blätter so zusammen wie die Sterne und füllst sie mit etwas Füllwatte. Zum Schluss schneidest du die Ränder mit einer Zickzackschere ab. Für die Beeren habe ich drei rote Filzkreise zugeschnitten und mit Stoffkleber aufgeklebt

DIY-Anleitung: Mistelzweig aus Filz

Schritt 5: Zusammensetzen
Mit einer großen Nadel (optimal wäre eine Sticknadel) fädelst du deine Sterne nacheinander auf. Vor und nach jedem Stern kannst du einen kleinen Knoten machen, damit sie nicht mehr verrutschen. Die Blätter vom Mistelzweig habe ich mit Stoffkleber zusammen geklebt und danach ebenfalls aufgefädelt. Zum Schluss musst du die Girlande nur noch an deiner Tür anbringen.

Wenn du beim Zusammennähen der Sterne ein Stück Webband mit einnähst, kannst du sie auch super als Baumschmuck verwenden.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Liebe Steffi, vielen Dank, dass ich ein Türchen zu deinem tollen Adventskalender beisteuern durfte.

Sonntag, 14. Dezember 2014

Adventsverlosung | die Gewinner

Mit Kind ist es immer etwas komplizierter Zeit für die eigenen Projekte zu finden. Das ist nicht schlimm, erfordert manchmal jedoch etwas Kreativität. Da wird aus einer Gewinnerziehung schnell mal ein Legospiel.

Adventsverlosung bei naehklimbim - Ziehung der Gewinner

Adventsverlosung bei naehklimbim - Ziehung der Gewinner

Adventsverlosung bei naehklimbim - Ziehung der Gewinner



Adventsverlosung bei naehklimbim - Ziehung der Gewinner

Adventsverlosung bei naehklimbim - Ziehung der Gewinner


Freuen dürfen sich

Nele E. (Kommentar Nr. 1) über das Etui # 4 - Wald und Tiere,
Simone (Kommentar Nr. 11) über das Etui # 1 rote Äpfel,
Alex.Frühling (Kommentar Nr. 23) über das Etui # 2 - blau/grüne Blumen,
Sigrid (Kommentar Nr. 31) über das Etui # 3 - Pusteblumen und
Villa ♥ Stoff (Kommentar Nr. 44) über das Etui # 5 - schwarz/weiß kariert.


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner! Seid so lieb und schreibt mir eine E-Mail mit eurer Adresse an kathrinwohlert at gmx.de ♥

Sonntag, 7. Dezember 2014

Adventsverlosung | Visitenkartenetuis

Gewinne eins von fünf Visitenkartenetuis bei naehklimbim

Advent, Advent... Die letzten Wochen vor Weihnachten vergehen immer besonders schnell. Geht dir das auch so? Nächstes Jahr beginne ich früher mit dem Geschenke kaufen, Plätzchen backen, Haus dekorieren... Jaja! Wer's glaubt.

Um dir die Zeit noch ein wenig zu versüßen, gibt es heute etwas zu gewinnen. Nach meiner Anleitung habe ich ein paar Visitenkartenetuis genäht. Eins davon kann schon bald dir gehören. Psst, eignet sich auch gut als Weihnachtsmitbringsel für eine Freundin :)

Visitenkartenetui mit süßen roten Äpfeln
# 1 - außen rote Äpfel, innen uni rot mit Gummibandverschluss

Visitenkartenetui mit blauen Blumen und Ornamenten
# 2 - außen blau/grüne Blumen und Ornamente, innen uni petrol mit Magnetverschluss

Visitenkartenetui mit sommerlichen Pusteblumen
# 3 - außen weiß mit Pusteblumen in rot, rosa und orange, innen uni rot mit Magnetverschluss

# 4 - außen beige mit süßen Bäumen und Tieren, innen Feincord uni grün mit Gummibandverschluss

Visitenkartenetui schwarz/weiß kariert
# 5 - außen schwarz/weiß kariert, innen uni schwarz mit Verlourband


Wie kannst du gewinnen?
Schreib mir einen Kommentar unter diesen Beitrag und sag mir, welches Visitenkartenetui du am liebsten hättest. Ohne Angabe suche ich eins für dich aus :) Wenn du anonym kommentierst, dann vergiss bitte deine E-Mailadresse nicht.

Gezählt werden alle Kommentare, die bis Freitag, 12.12. um 23:59 Uhr geschrieben wurden. Das Los entscheidet, also gleiche Chance für alle. Die Gewinner gebe ich dann am 3. Advent bekannt.

Du darfst die Verlosung gerne auf Facebook teilen oder anderweitig verbreiten. Wenn du meinen Blog abbonieren magst, freue ich mich. Dafür gibt es allerdings kein Extralos, hihi.


Viel Glück!

Samstag, 6. Dezember 2014

KSW | # 5 bei Frau Apfelbunt

Kosmetiktasche Vicky nach einer Anleitung von pattydoo

Von all den tollen Linkpartys und Bloggeraktionen bin ich immer sehr begeistert. Besonders die Großzügigkeit einiger Menschen fasziniert mich. Katharina von AppelKatha hat die KSW (kreative Stoffverwertung) in's Leben gerufen und die erste Runde ausgegeben. Hintergrund der Aktion ist es, einen der weniger geliebten Stoffe an andere Nähfreudige weiter zu geben. Diese dürfen sich dann kreativ austoben und ihre Ergebnisse vorführen.

Heute - 11 Monate später - befindet sich die KSW bereits in der 5. Runde, ausgegeben von Frau Apfelbunt.

Bei diesem Projekt war mir wichtig, nichts Neues zu kaufen. Ich habe also nur Dinge verwendet, die ich sowieso schon zuhause hatte. Ein Schnittmuster war auch schnell gefunden. Bei der Größe des Stoffstückes lag die Entscheidung für eine Kosmetiktasche nah. Und die Vicky von pattydoo wollte ich schon lange mal probieren. Wie ich gesehen habe, war ich da nicht die Einzige :)

Kosmetiktasche Vicky nach einer Anleitung von pattydoo

Kosmetiktasche Vicky nach einer Anleitung von pattydoo

Dass ich den Innenstoff endlich losgeworden bin freut mich auch sehr. Der war letztes Jahr in meinem Adventskalendar und fand bisher leider kein passendes Projekt. Quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen zwei Stoffe mit einer Nadel genäht, hihi.

Ich habe fast den gesamten Stoff aufgebraucht. Ein bisschen war noch übrig für einen Apfelanhänger. Also eigentlich für zwei. Einer macht sich nämlich noch auf den Weg zu Frau Apfelbunt. Vielleicht passt er da auch an das Kosmetiktäschlein.

Apfelanhänger Surprise Surprise von Jolijou

Schnittmuster:Vicky von pattydoo
Stickdatei: Surprise Surprise von Jolijou
Webband: Farbenmix

Danke, liebe Frau Apfelbunt, dass ich dabei sein durfte!



Teilen macht Freude: Freutag, KSW # 5, KSW Ergebnisse, Apfelsachen

Dienstag, 2. Dezember 2014

DIY | Visitenkartenetui


Meistens werde ich nicht an einem Tag mit einem Projekt fertig. Abends vor dem Schlafengehen oder am Wochenende während der Kleine Mittagssschlaf macht, da bleibt nicht viel Zeit. Umso schöner ist es, ab und zu mal ein kleines Projekt zu haben. Wie versprochen findest du hier also meine kleine Anleitung für ein schnell genähtes Visitenkartenetui.

Was du brauchst:
Baumwollstoffreste
etwas Vlieseline
ein Band (Gummiband, Kordel o. ä.)

Hilfsmittel:
Nähmaschine
Nadel und Faden
Bügeleisen

Nählevel: Anfänger
Nahtzugabe: 1 cm bereits enthalten!

Los geht's

Schritt 1: Zuschneiden
Schneide dir jeweils ein Innen- und einen Außenteil in der Größe 12x16 cm (HxB) und vier Laschen in der Größe 12x8 cm zu. Alternativ kannst du auch zwei Laschen in der Größe 12x14 cm zuschneiden, dann sparst du dir zwei Nähte. Die Vlieseline schneidest du einmal in 10x14 cm (für den Außenstoff) und zwei mal in 10x6 cm (für die Laschen) zu.







Schritt 2: Vlieseline aufbügeln
Die Vlieseline musst du jeweils auf die linke Stoffseite aufbügeln. Einmal mittig auf den Außenstoff, so dass rundherum 1 cm über bleibt. Und jeweils mittig auf den Außenstoff der Laschen.



Schritt 3: Laschen nähen
Stecke jeweils ein Laschenaußen- und ein Lascheninnenteil rechts auf rechts aufeinander und nähe eine Seitennaht. Hier musst du darauf achten, dass du einmal eine rechte und einmal eine linke Naht nähst. Dann kannst du die Laschen links auf links bügeln.





Schritt 4: Verschluss vorbereiten
Jetzt kannst du dir das Visitenkartenetui zusammen stecken. Dafür legst du den Innenstoff mit der rechten Seite nach oben auf den Tisch. Die beiden Laschen legst sie rechts und links auf den Innenstoff. Dabei zeigt der Außenstoff der Lasche nach oben. Die offenen Seiten zeigen hierbei jeweils nach außen. Nun musst du dich entscheiden, wie du das Etui verschließen möchtest:

Variante 1 - Bänder an den Seiten
Für diese Variante brauchst du zwei Bänder. Die Länge kann dabei variieren, je nachdem wie oft du das Etui umwickeln möchtest. Mit einem Lineal kannst du dir die Mitte auf den beiden Laschen markieren. Hier fixierst du nun die Bänder so, dass sie nach innen liegen. Damit nichts verrutscht kannst du ein Stück Stylefix nehmen, das klappt ganz gut.

Variante 2 - Gummibandverschluss
Für diese Variante brauchst du ein Stück Gummiband, das etwas länger ist, als deine Laschen hoch sind - sprich ca. 13 cm. Das Band legst du auf die rechte Lasche ca. 3 cm vom Rand entfernt. Fixieren kannst du es mit Nadeln.

Die weiteren Schritte sind für beide Varianten gleich.

Auf deine vorbereiteten Stoffe legst du den Außenstoff mit der rechten Stoffseite nach unten. Wenn du magst kannst du dir rundherum ein paar Nadeln stecken. Wichtig ist, dass du dir auf der Unterseite mittig min. 5 cm markierst, die du nicht zu nähst. Diese Öffnung brauchst du nachher zum Wenden.

Schritt 5: Nähen und Wenden
Mit einer Nahtzugabe von 1 cm nähst du einmal rundherum. Vergiss nicht, die Wendeöffnung frei zu lassen. Bevor du dein Etui wenden kannst, musst du noch die Ecken ab- und die Nahtzugabe zurückschneiden. Lass die Nahtzugabe an der Wendeöffnung stehen, dann kannst du sie später besser zu nähen. Danach kannst du das Visitenkartenetui wenden und bügeln.





Schritt 6: Wendeöffnung verschließen
Wenn du die Nahtzugabe an der Wendeöffnung gut nach innen gebügelt hast, ist das Verschließen kein Problem mehr. Falls du es ganz eilig hast kannst die Wendeöffnung knappkantig mit der Nähmaschine absteppen. Ich bevorzuge jedoch den Leiterstich, da dieser keine Sichtbare Naht hinterlässt. Ein tolles Video, in dem der Leiterstich super erklärt wird, findest du hier.



Fertig! Viel Spaß beim Nähen.

Dieses Visitenkartenetui und vier weitere Varianten kannst du übrigens am Sonntag bei meiner Adventsverlosung gewinnen. Den Tag also nochmal zusätzlich rot im Kalender markieren :)



Telen macht Freude: creadienstag, Apfelsachen

Donnerstag, 27. November 2014

RUMS | # 3 Visitenkartenetui

Visitenkartenetui mit süßen Vögeln
Jeder Blogger spielt wohl früher oder später mit dem Gedanken, sich Visitenkarten zu drucken. Vielleicht wurdest du auch schon das ein oder andere Mal nach deiner Blogadresse gefragt und hattest selbstverständlich weder Stift, noch Zettel zur Hand. Auf der BLOGST-Konferenz sollte es mir nicht so ergehen. Außerdem bleibem Name und Logo so besser im Kopf. Also hab ich ein paar Kärtchen in Auftrag gegeben.

Nun kann man Glück haben und zum Mitnehmen seiner Karten ein hübsches Schächtelchen dazu bekommen. Man kann aber auch Pech haben und bekommt seine Karten durchgemixt in einem großen Karton. Bei mir war das Zweite der Fall. Aber hey, da passt das Motto ich näh mir die Welt, wie sie mir gefällt! Jawoll!

Darum habe ich mir ein Mäppchen für meine Karten genäht. Das funktioniert eigentlich genau so wie eine Minibuchhülle. In die Laschen werden anstelle des Buchdeckels die Vistenkarten eingesteckt. Perfekt für die Handtasche.

Visitenkartenetui mit süßen Vögeln

In die Stoffe habe ich mich sofort verliebt. Momentan stehen Vögelchen bei mir sowieso ganz oben. Besonders Schwalben ♥ Vielleicht wird aus dem Rest noch eine Bluse oder eine Tasche.

Wenn mich also das nächste Mal jemand nach meiner Blogadresse fragt, zauber ich einfach mein Etui aus der Tasche und überreiche ein Kärtchen.

Eine kleine Anleitung kommt nächste Woche, wenn ich noch ein paar Etuis für meine Adventsverlosung nähe. Aber psst, das ist noch geheim :)


Teilen macht Freude: RUMS

Dienstag, 25. November 2014

creadienstag | # 13 Babykombis


Zu denken, dass ich meine neue Overlockmaschine einstecke und einfach drauf los nähe, war sicher etwas naiv. Geb ich zu. Überall Fäden und Schlaufen... Was mache ich nur falsch?! Und wie ich schon gefühlte Millionen mal gelesen habe, war auch bei mir das Einfädeln der Fehler. Ich bin mir zwar eigentlich sicher, dass ich beim 10. Mal nichts anders gemacht habe als beim 1. Mal, aber gut... hauptsache es funktioniert jetzt.

Erst war ich mir nicht sicher, ob ich eine Overlock wirklich brauche. Aber jetzt, da sie seit ein paar Wochen hier steht kann ich dir sagen, ich bin sowas von verliebt! So wunderschöne, saubere Nähte! Und das Nähen geht einfach viel schneller.






In diesen Biojersey von Lillestoff habe ich mich sofort verguckt. Und wenn es dann noch das passende Webband dazu gibt... traumhaft :) Heute machen sich also zwei Babykombis auf den Weg zu ihren neuen kleinen Besitzern. Durch Kuschelsweat gerüstet für kalte Fußböden und mit fröhlichem Design gegen graue Wintertage.



Schnitt: Babyshirt und Babyhose von Klimperklein
Stoffe: Biojersey Sunny Sky und Ringel von Lillestoff | grauer Sweat und gelbes Bündchen vom Stoffmartk
Änderungen: Kniepatches



Teilen macht Freude: creadienstag, kiddikram, made4boys

Mittwoch, 19. November 2014

Blogst 2014 | meine Highlights

naehklimbim bei der BLOGST 2014 in Hamburg

Das Thema BLOGST-Konferenz 2014 ist zur Zeit sicherlich eins der präsentensten Themen in der Bloggerwelt. Ich habe schon sehr viele wunderbare Zusammenfassungen gelesen. Du sicher auch (nein? Schau mal hier).

Ich bin immernoch sehr berührt und inspiriert von einer für mich vollkommen neuen Sichtweise des Bloggens. Oft habe ich mich geärgert, wenn ich meine Ideen gebloggt und kurz danach bei anderen wieder gefunden habe. Jetzt herrscht in meinem Kopf eine Art neues Verständnis. Warum bloggen wir? Es geht nicht einfach nur um Aufmerksamkeit oder Anerkennung. Es geht darum, das angeeignete Wissen mit anderen zu teilen und natürlich vom Wissen der anderen zu profitieren. Darum blogge ich. Über das zu schreiben, was ich Liebe - nämlich das Nähen - ist meine Leidenschaft.

Das war eins der Hauptthemen auf der Konferenz: 100% Leidenschaft. Thea und Tony von sisterMAG haben einen wundervollen Vortrag über die schönen und auch nicht so schönen Seiten des Bloggens gehalten. Richtig gehört. Denn es ist nicht immer alles Gold was glänzt. Auch, wenn wir in den Blogs überwiegend etwas anderes aufgetischt bekommen: frisch gewischte Böden, köstlich angerichteter Bio-Gemüseauflauf, ... Ich denke, du weißt genauso gut wie ich, dass es nicht immer so ist. Und das ist vollkommen okay.

Es war wirklich mutig, dieses Thema anzusprechen. Perfekter Übergang: ein weiteres Thema war mehr Mut beim Bloggen. Ausbrechen aus den Mauern, die man sich selbst gebaut hat. Mal über etwas anderes schreiben. Themen ansprechen, die vielleicht nicht jedem Leser gefallen. Anna von berlinmittemom ist sehr bewundernswert und hat mir mit ihrem Vortrag wirklich Mut gemacht mal öfter über den Tellerrand zu schauen.

Neben all den interessanten Vorträgen durfte ich viele tolle Menschen kennen lernen. Ein wenig mutig war ich auch und teilte mir ein Zimmer mit einer für mich bis dahin völlig Fremden: Michèle von BONN entdecken. Ich habe selten eine so freundliche, offene und unkomplizierte Person getroffen!

Eins meiner Highlights war Steffi vom DIY-Mama-Blog cuchikind. Freitag Abend kennengelernt, auf Anhieb verstanden und wir whatsappen heute noch ♥

Genug gequatscht, jetzt gibt's was zum Anschauen.

berlinmittemom bei einem spannenden Vortrag über mehr Mut beim Bloggen
berlinmittemom bei einem spannenden Vortrag über mehr Mut beim Bloggen
Cake Pops und Co. als süßer Pausensnack bei der BLOGST 2014
Cake Pops und Co. als süßer Pausensnack
kreatives DIY am IKEA-Stand: Kissenhüllen mit Stofffarbe bemalen
kreatives DIY am IKEA-Stand: Kissenhüllen mit Stofffarbe bemalen
Abendessen im Lindner Hotel Hagenbeck: Salat mit mariniertem Huhn
Abendessen im Lindner Hotel Hagenbeck: Salat mit mariniertem Huhn
Fotoaktion vom Deal-Hunter: Quatsch machen mit Michèle von BONN entdecken
Fotoaktion vom Deal-Hunter: Quatsch machen mit Michèle von BONN entdecken
Fotoaktion vom Deal-Hunter: Lustige Bilder mit Mela von morgenmuffelin
Fotoaktion vom Deal-Hunter: Lustige Bilder mit Mela von morgenmuffelin
Fotoaktion vom Deal-Hunter: BLOGST 2014 mit Steffi von cuchikind
Bloggerfreundschaft: Steffi von cuchikind und ich

Dienstag, 21. Oktober 2014

creadienstag | #12 Hochzeitskleid wird Taufkleid

Als eine Freundin mich vor einer Weile gefragt hat, ob ich aus ihrem Hochzeitskleid ein Taufkleid für ihre Tochter nähen könnte, war meine erste Antwort: NEIN!

Ein wunderschönes Hochzeitskleid zerschneiden, um ein Kleid zu nähen, das nachher vielleicht nicht passt oder nicht gefällt??

Nach reichlicher Überlegung habe ich dann doch zugesagt. War ja auch neugierig :) Zusammen haben wir uns einen Schnitt aus der Ottobre rausgesucht und ich habe daraufhin ein Probekleid aus einer alten Gardine genäht.


Nach der ersten Anprobe haben wir noch einige Änderungen notiert und dann habe ich es mich gewagt... Ich habe das wunderbare Hochzeitskleid aufgetrennt und aufgeschnitten bis nur noch viele schöne Fetzen übrig waren.






Der Schnitt ist das Autumn Rose aus der Ottobre 06/2013. Ich habe den Halsausschnitt am Oberteil vorne und hinten etwas weiter gemacht und die Seiten etwas schmaler. Außerdem habe ich das Oberteil doppelt genommen, sodass der Hals- und die Ärmelausschnitte sauber aussehen. Das fertige Taufkleid, besteht aus 4 Lagen: ganz oben die schöne Spitze, dann ein Überrock, darunter eine Lage Tüll und ganz unten ein weicher Unterrock damit nichts kratzt. Hinten habe ich den nahtverdeckten Reißverschluss aus dem Hochzeitskleid verwendet. Aus einem Rest habe ich noch das Band genäht. Das I-Tüpfelchen ist die Blume, die ich ebenfalls vom Originalkleid habe.


Und, was sagt ihr? Also ich muss zugeben, dass ich ganz schön stolz auf mich bin :) Und die Kleine sah so zuckersüß aus an ihrem großen Tag!




Liebe Christin, danke für dein Vertrauen! Ich hatte (trotz einiger Verzweiflung) viel Spaß!

Kreative Grüße, Kati


Teilen macht Freude: creadienstag, kiddikram, meitlisache, Upcycling Dienstag